Amazon.de Widgets
Früchte trocknen
Trocknen von Früchten:
ohne viel Aufwand...
für den feinen Geschmack!

Um optimal die Vitamine zu erhalten, trocknen Sie Ihre Früchte bei niedrigen Temperaturen (unter 40°C).

Falls Sie ungeduldig oder neugierig sind, können Sie Ihre Früchte (z.B. Bananen) auch einmal halbgetrocknet probieren!



 

Getrocknete Früchte Um die frischen Produkte des Garten Edens zu konservieren, kennt wohl jeder die Möglichkeit des Einfrierens. Das Trocknen hingegen ist eine wenig praktizierte Technik, der Vorteil ist aber, dass die meisten Inhaltsstoffe auf natürliche Weise erhalten bleiben.


Es gibt gebrauchsfertige Trockengeräte. Eine Reihe dieser Exemplare existieren im Handel, alle funktionieren nach dem gleichen Prinzip: ein Ventilator, gekoppelt mit einem widerstandsfähigen Heizgerät, das warme Luft produziert und die Produkte auf den Rosten, die meist aus Kunststoff hergestellt sind, trocknet. Trockengerät zum Kaufen

Die Produkte werden flach auf die Roste gelegt. Die Temperatur des Trocknens kann von 0°C (also nur die Ventilation und die Raumtemperatur wirken zusammen) bis zu 60°C-70°C als maximalem Wert variieren. Wenn Früchte aber sehr schnell bei hohen Temperaturen getrocknet werden, verlieren sie ihren Geschmack und ihr fruchtiges Aroma. Zudem werden bereits ab einer Temperatur von 40°C viele Vitamine zerstört. Der Nachteil bei diesen Trockengeräten ist ein hoher Stromverbrauch, das Summen des Ventilators und die ungenügende Präzision des Einstellens der Temperatur (zur Sicherheit sollte man 5-10°C unterhalb der Skala einstellen). Aus diesem Grund konstruieren einige ihr eigenes Trockengerät, von seiner Funktion inspiriert: Roste aus Plastik oder beschichtetem Metall, die in Holzhalterungen eingespannt sind; dabei sollten alle Ebenen die gleiche Größe haben, um sie übereinander zu stapeln; ein starker Ventilator oder gar eine Turbine für ein großes Volumen an Früchten, unterhalb der Roste installiert; an den Seiten sollten keine Ventilationsluft austreten können. Andere traditionelle Techniken sind z.B. das Trocknen von Trauben auf dem Dachboden, auf einer Wäscheleine aufgehangen, oder im Freien im Schatten oder in der Sonne (aufpassen bei Regen!). In jedem Fall sollten die Früchte entkernt werden wie bei Pflaumen, Kirschen, Aprikosen, Papayas ... Bei einigen Sorten kann die Haut zum Trocknen belassen werden (Pflaumen, Feigen, Trauben ...), bei anderen ist es besser sie zu schälen (Kiwi, Apfel, Birne, Ananas). Je feiner Sie die Scheiben schneiden, desto schneller werden sie trocken.

Das Trocknen ermöglicht eine Konservierung, bevor die Früchte zu reif sind, verderben und nicht mehr verzehrbar sind. Das Trocknen von reifen Früchten ergibt generell die besten Resultate: eine gelb-grüne Banane, die die Konsistenz eines Kartons hat oder eine weiche Banane mit braunen Flecken? Um zu sehen, ob die Frucht schon getrocknet ist, sollte man die Früchte die Hand nehmen und von allen Seiten begutachten: wenn keine Feuchtigkeit mehr spürbar ist, können Sie das Produkt von dem Rost nehmen. Auf den gebrauchsfertigen Geräten ist die Zeit des Trocknens markiert. Aber nur selten sollte man den Anweisungen Folge leisten. Die Zeit des Trocknens ist vielmehr abhängig von der Höhe der Temperatur, der Größe der Frucht oder der Fruchtstücke, der Anzahl der Produkte auf den Rosten ...
Einmal gut getrocknet, können Sie die Produkte an einem kühlen, trockenen Ort über bbis zu einem Jahr lang aufbewahren (in einer Zellophantüte oder in einem Einmachglas).


Getrocknete Früchte sind wahre Energiereserven! Diese Technik des Konservierens wird seit tausenden Jahren angewendet: bei Feigen, Trauben und Ölfrüchten, um Vorräte für den ganzen Winter zu haben. Einige Früchte trocknen sogar direkt am Baum (Feigen, Kirschen, Datteln, ...), andere benötigen eine gewisse Präparation (die exotischen Früchte, die Gemüse, ...). Nutzen Sie getrocknete Früchte als Reiseproviant oder als Kraftnahrung bei sportlichen Aktivitäten. Sie passen auch hervorragend für die Geschmäcker der Kinder (zuckersüße Bananen, Datteln, ...), obendrein gesunde Knabbereien mit natürlichem Fruchtzucker.

Getrocknete Früchte haben einen intensiven Geschmack: Bananen ein Aroma von Schokoriegeln oder Karamel, Feigen erinnern an Pralinen mit Konfitürenfüllung, Birnen an Fruchtkekse, Tomaten an Pizza, ... Noch besser sind die Produkte nicht ganz durchgetrocknet, sondern noch ein wenig weich. Denn ein getrocknetes Produkt zu hart wird schwierig zu kauen und man braucht gute Zähne!
Für Festtage oder als Vor- oder Nachspeise präsentieren Sie einen kleinen Teller mit getrockneten Früchten: ein Sortiment mit Karambolen (kleine gelbe Sterne), Rosinen, Äpfel, Ananas, Mango: Eine originelle und köstliche Idee!

Das Werk ist urheberrechtlich geschützt. Veröffentlichungen, Vervielfältigungen, Übersetzungen, Speicherungen oder vergleichbare Verfahren (komplett oder auszugsweise) nur mit spezieller Genehmigung von Fruit life.


 
Ingwerteeseite.de
Alles über Ingwertee & Ingwer
 

 

             


Früchte & Exoten
Nüsse
Raritäten

Familien

Saisonübersicht


Roh anrichten
Rezepte
Trocknen
Händler Liste


Vitamine & Co
Ernährungsformen
Bio


Bücher
Nussknacker
Bilder


Länder
Fremde Früchte

 

Archiv
Impressum

© 2012, Fruitlife